Retail, Mischnutzung

Industrial Securities Europe

Die in Luxemburg ansässige Industrial Securities Europe und MARCOL haben 2005 ein Joint Venture gebildet, um 1 Milliarde Euro in europäische Lager- und Logistikimmobilien zu investieren.

Innerhalb von zwei Jahren ist ein Portfolio mit Assets in Frankreich, Deutschland, Polen, den Niederlanden, Belgien und Ungarn entstanden. Die Werte der jeweiligen Objekte lagen zwischen 1 Million und 70 Million Euro, die Mieteinnahmen bei über 54 Millionen Euro.

Die kombinierte Erfahrung erlaubte es, sich auf kleinere Einheiten zu spezialisieren, vor allem in den Regionen Paris und Berlin. Unter anderem standen auch Multi-Tenant-Objekte im Fokus. Sie werden von Anlegern häufig übersehen, haben sich aber als hochprofitabel erwiesen, sofern die entsprechende Expertise im Management und ein realistischer Zeithorizont für eine etwaige Optimierung gegeben sind. Im Maximum umfasste das Portfolio 99 Objekte mit einer Geschossfläche von rund 900.000 Quadratmetern.

Aufgrund eines aktiven Managementansatzes konnte zu hunderten Nutzern eine enge Bindung aufgebaut werden. Das Portfolio ist vor diesem Hintergrund korrespondierend mit den Business-Plänen von MARCOL gewachsen. Ein partnerschaftlicher Ansatz erlaubte hier eine Effizienz- und zusätzliche Qualitätssteigerung, wenn eine Immobilienakquisition auf neue Regionen abzielte.

Während der Haltephase ist der Ertrag aus dem Portfolio um 28 Prozent gestiegen. Als im Jahr 2018 die verbliebenen Sub-Portfolios für rund 500 Millionen Euro an Blackstone veräußert wurden, konnte ein kombinierter IRR von 23 Prozent erzielt werden. MARCOL und das Team von Industrial Securities managen die Immobilien, die Mieteinnahmen von 37 Millionen Euro und mehr als 650.000 Quadratmeter Fläche aufweisen, im Auftrag von Blackstone auch nach dem Verkauf weiterhin.